Presse vom Volks-Bundesrath

Deutscher Reichs-Anzeiger

Reichspräsidium

Volks-Reichstag

Reichsamt

Administration

Justitia-Deutsches-Reich

Deutscher Recht-Konsulent

Deutschland

Volks-Hilfe

Anmeldung

Impressum

Kontakt

Schutzbereich

 

Berichte bzw. Protokolle zu den VBR-Tagungen

13 Schritte zur Befreiung Deutschlands

Das Deutsche Volk am 28. Okotber 2010

Der Weg in den Reichstag

 

Am 26ten Tag des 9ten Monats (September) im Jahre 2009, trafen sich die Delegierten aus dem Deutschen Volke auf Einladung vom VBR, zur 14ten VBR-Tagung und zur 2ten Tagung vom Volks-Reichstag im Restaurant Kaiser Wilhelm zu Bad-Wildungen. Eingereichte Beschlüsse des seit heute verfassungskonformen Volks-Reichstags gemäß Artikel 27 der Verfassung, wurden zugestimmt und werden über den Deutschen Reichs-Anzeiger in Gesetzeskraft gesetzt. So wurde dem neuen Reichswahlgesetz mit Frauenwahlrecht und der Wahlbeteiligung ab 18 Jahre zugestimmt. Der erste Verein auf Reichsrecht seit 1949 wurde gemäß BGB § 23 genehmigt und nennt sich "Reichsverband Deutscher Recht-Konsulenten". Das Impfgesetz aus dem Jahre 1874 wird außer Kraft gesetzt, zum Wohle des Deutschen Staatsvolkes und als leuchtendes Beispiel für alle volksorientierten Staaten.


Am 29ten Tag des 8ten Monats (August) im Jahre 2009, trafen sich die Delegierten aus dem Deutschen Volke auf Einladung vom VBR, zur 13ten VBR-Tagung und zur 1ten Tagung vom Volks-Reichstag in Thal bei Ruhla, Hotel Thalfried im Thüringer Wald. Themen: Öffentlichkeitsarbeit, Wahlgesetz, Impfgesetz.


Am 27ten Tag des 6ten Monats (Juni) im Jahre 2009, trafen sich die Delegierten im Teutoburger Wald, an den Externsteine und am Hermannsdenkmal. Debatte mit Heino Janßen vom Zentralrat der Deutschen und Vorbereitung für die nächste Tagung, die eventuell erst im August statt finden sollte.


Am 23ten Tag des 5ten Monats (Mai) im Jahre 2009, trafen sich die Delegierten aus dem Deutschen Volke auf Einladung vom VBR, zur 12ten Tagung in Berlin, vor dem Reichstag zur Proklamation des Volks-Reichstag als verfassungsrechtliches Volksorgan.


Am 25ten Tag des 4ten Monats (April) im Jahre 2009, trafen sich die Delegierten aus dem Deutschen Volke auf Einladung vom VBR, zur 11ten Tagung in Ansbach. Neue Anträge mit Eidesstatt.


Am 28ten Tag des 3ten Monats (März) im Jahre 2009, trafen sich die Delegierten aus dem Deutschen Volke auf Einladung vom VBR, zur 10ten Tagung in Schlanstedt. Vorbereitung durch den RdV zur Aktion Schreiben an die Botschaften der Alliierten, ohne genaue Terminangabe.


Am 28ten Tag des 2ten Monats (Februar) im Jahre 2009, trafen sich die Delegierten aus dem Deutschen Volke auf Einladung vom VBR, zur 9ten Tagung in Weibersbrunn. "Rath der Volksbeauftragten"


Am 31ten Tag des 1ten Monats (Januar) im Jahre 2009, trafen sich die Delegierten aus dem Deutschen Volke auf Einladung zur 8tenTagung in Großdeuben bei Leipzig in der Gaststätte "Großdeuben".  (Protokoll wird noch nachgetragen)
Thema Fürstentum Germania und unsere Haltung hierzu findet man unter:
http://www.fuerstentum-germania.info


Am 6ten Tag des 12ten Monats (Dezember) im Jahre 2008, trafen sich die  Delegierten aus dem Deutschen Volke in Celle in der Waldgaststätte "Löhns-Klause". Aus allen 10 Postleitzahlengebieten des westlich besetzten Teiles von Deutschland bzw. des Deutschen Reiches fanden sich die Delegierten ein, um ein sehr erfolgreiches Jahr 2008 zum Abschluß zubringen. Die im November beschlossenen Einrichtungen zur Herstellung der Handlungsfähigkeit unseres Volks-und Heimatstaates konnten durch einige aufschlußreiche Vorträge aus den einzelnen Volks-Hilfe Gruppen beleuchtet werden und fanden viel Anklang bei den Anwesenden.Aus dem Protokoll der Tagung in Celle vom 06.12.2008 übernommen, und hiermit der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.


Am 1ten Tag des 11ten Monats (November) im Jahr 2008, trafen sich die Delegierten aus dem Deutschen Volke in Waldstetten-Weilerstoffel im Landgasthof "Hölzle", um die Organisation des Volks- und Heimatstaates Deutsches Reich weiterzuführen. Im Interesse des deutschen Volkes wurden 9 Beschlüsse gefaßt die zur Herstellung der Handlungsfähigkeit, gemäß der immer noch geltenden Verfassung von 1871, beitragen soll.

Beschlüße die von Volks-Bundesrath-Delegierten behandelt wurden:
01. Der VBR vertagt den Beschluß einer "Tagungsordnung".
02. Der Volks-Bundesrath beschloß "einstimmig" mit dem heutigen  Tage, sich von jeglichen Titeln zu trennen, die mit der Bezeichnung "Präsidenten" und "stellvertretenden Präsidenten" des Volks-Bundesrathes in Verbindung standen. Das "Vetorecht" und dem damit verbundenen Status "Volks-Bundesrath-Präsident" aber auch der Status "stellvertretender Volk-Bundesrath-Präsident" wird somit nicht mehr geführt. Von eventuellen Mißbräuchen oder eventuellen sich selbsternannten Personen, distanziert sich der Volks-Bundesrath entschieden. Die Person, die sich bis zu diesem Tage mit dem Titel "Volks-Bundesrath-Präsident" ausgewiesen hatte, steht mit dem "VBR" in keiner Beziehung und hat sich selbst durch seinen Auftritt am 04.10.2008, unmißverständlich vom VBR getrennt.
03. Der VBR beschloß
"einstimmig" mit dem heutigen  Tage, die
"Volks-Hilfe Deutsches Reich" zu koordinieren und einzurichten. Diese Deutschlandweit anzulegende "Volks-Hilfe auch als Stiftung gemäß Reichsordnung zu bilden, wird noch geprüft. Dem Antrag von jungen engagierten Frauen und Männern aus Hof, wurde somit die gebührende Anerkennung gezollt.
04. Der VBR beschloß
"einstimmig" mit dem heutigen  Tage, die Gründung des "Volks-Reichstag". 
05. Der VBR beschloß
"einstimmig" mit dem heutigen  Tage, die Einrichtung des "Volks-Reichsamt". Die darin handelnden Personen werden auf der Basis eines parlamentarischen Staatssekretär berufen und erhalten einen Dienstausweis.
06. Der VBR
vertagt die Einrichtung der Nationalversammlung.
07. Der VBR beschloß
"einstimmig" mit dem heutigen  Tage, die "Neuregulierung" der Arbeitsgruppen. Die am 30.08.08 sich selbsternannten Arbeitsgruppenleiter wurden "einstimmig" abgewählt.
08. Der VBR beschloß "einstimmig" mit dem heutigen  Tage, die Herstellung einer "unabhängigen Staatsgerichtsbarkeit".
09. Der VBR beschloß
"einstimmig" mit dem heutigen  Tage, die Einrichtung eines "Reichsamtes zur Bereinigung von politisch-, juristisch-, und publizistischen Staatsterrorismus".
10. Der VBR beschloß
"einstimmig" mit dem heutigen  Tage, die Erarbeitung eines Volksauftrages zur Verabschiedung der Firma BRD-GmbH aus allen Ämtern, zur reibungslosen Herstellung der Handlungsfähigkeit unseres Volks- und Heimatstaates Deutsches Reich.
11. Der VBR beschloß
"einstimmig" mit dem heutigen  Tage, die Einrichtung einer "Notstandsverordnung". Die zukünftige Bezeichnung wird bei der nächsten Tagung festgelegt.

Aus dem Protokoll der Tagung in Waldstetten-Weilerstoffel vom 01.11.2008 übernommen, und hiermit der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.


„Ein Volk, das sein Land nicht liebt und nicht stolz auf sich selbst ist, kann weder andere Völker achten noch von anderen Völkern geachtet werden.“

„Durch das deutsche Volk, mit dem deutschen Volk, für das deutsche Volk.“

Am 4ten Tag des 10ten Monats (Oktober) im Jahr 2008 trafen sich in Bernau bei Berlin im Schützenhaus, 38 Delegierte vom Volks-Bundesrath, um zur Herstellung der Handlungsfähigkeit, weitere Beschlüsse abzustimmen.
Alle vorgelegten Beschlüsse für diesen Tag wurden nur erklärt und nicht beschlossen, da es im Sinne einiger Delegierten des VBR, zu Früh war diese Beschlüsse zur Abstimmung zu bringen. Obwohl durch diese wenige Delegierten der Mehrheitsbeschluß mißbraucht wurde, war man sich zum Schluß einige die Abstimmung auf die nächste Tagung zu verschieben.


Am 30ten Tag des 8ten Monats (August) im Jahr 2008 trafen sich in Rhula Ortsteil Thal im Hotel Thalfried 50 Delegierte vom Volks-Bundesrath, um unter anderem Arbeitsgruppen zu Gründen, die im Sinne der Volksgemeinschaft die Handlungsfähigkeit einrichten soll.
Es wurde referiert und festgestellt, daß der Bereich Recht-Beistand bzw. Justitia-Gerechtigkeit schon sehr gute Resultate nachweisen kann. Ebenso wurde der Bereich Presse und Öffentlichkeitsarbeit vorgestellt und begrüßt. Im Bereich Pressearbeit wurden die Mappen vom Pressesprecher Erhard Lorenz vorgestellt und sehr gut angenommen. Es ist beabsichtigt umgehend mit Vorträgen durch den Pressesprecher zu beginnen, um im Volk die Selbstverwaltung zu fördern und die tatsächliche Wahrheit dem Volk näher zu bringen. Es sollen regionale Volks-Arbeitsgruppen entstehen.


Am 12ten Tag des 7ten Monats (Juli) im Jahr 2008, trafen sich 57 Delegierten vom Volks-Bundesrath in Bad Karlshafen im Lokal Kaiser Wilhelm, um den Willen zu bekunden "WIR sind das VOLK".
Völkerrechtliche Erklärung und Argumente zu Deutschland (pdf - 1,1 MB)
Beschlüße die vom Volks-Bundesrath gefaßt wurden:
1. Der Volks-Bundesrath beschloß mit dem heutigen  Tage, keine der bisher bekannten und selbsternannten Reichsregierungen ebenso die BRD als Regierung anzuerkennen, dieser Beschluß bezieht sich auf alle fremdgesteurten Regierungen bis 1919 zurück
2. Der Volks-Bundesrath bekennt sich für die Übergangszeit, zur Anerkennung der völkerrechtlich und staatsrechlich korrekten Verfassung vom 16.04.1871 des Staates Deutsches Reich in den Grenzen vom 31.07.1914 mit Änderungsstand 28.10.1918.
3. Punkt Kfz-Reichskennzeichen wurde zurückgestellt
4. Dem Präsident des Volks-Bundesrathes wird ein Vetorecht eingeräumt, kann aber durch Merheitsbeschluß aufgehoben werden.
Durch den Beschluß vom 01.11.2008 aufgehoben
5. Punkt Dienstausweise, wurde auf die nächste Tagung verschoben und soll sich nach Einsatzbereitschaft richten
6. Reichspersonenausweis, Fahrerlaubnis, Presseausweis werden wie vorgelegtes Muster eingeführt, besonderes Merkmal Reichsadler gemäß Gesetz aus 1871 und Postleitzahl aus der Zeit vor 1945. Der Reisepaß wird wenn möglich über die schon in Umlauf gebrachten Reispäße der IPD mit blauem Karton in den Umlauf gebracht, aber auch hier nur mit dem Reichsadler wie vorher beschrieben
7. Die Staatsgerichte oder sonstige Gericht, die sich auf die Gesetzgebung ab 1919 beziehen werden nicht anerkannt.
8. Arbeitsgruppen werden bis zur nächsten Tagung gegründet, die auf regionaler Ebene aufgebaut werden sollen


Bericht zum bisherigen Verlauf der Entwicklung vom Volks-Bundesrath


Am 14ten Tag des 6ten Monats (Juni) im Jahr 2008 traf sich in Bad Wildungen im Lokal Kaiser Wilhelm 44 Staatsbürger, um den Bundesrath des Deutschen Volkes zu gründen.
Dieser einmalige Akt in der Geschichte Deutschlands, stellt somit das deutsche Volk als den Souverän des Staates fest und verkörpert damit die Volksbewegung zur Herstellung der Handlungsfähigkeit unseres Volks- und Heimatstaates Deutsches Reich.
Das anwesende Volk gab sich in Anlehnung an die heute noch gültige Verfassung aus dem Jahre 1871, den Namen "Volks-Bundesrath" und nimmt somit die Verantwortung an, dem gesamten Deutschen Volke zu dienen.

Der "Volks-Bundesrath" im Deutschen Reich (1871–2008) ist dasverfassungsrechtlich oberste Reichsorgan.

Der "Volks-Bundesrath" als das Souverän des Deutschen Reiches und des Deutschen Volkes

Der Volks-Bundesrath hat sich als Volks- und Staatsorgan des Deutschen Volkes in die Verantwortung genommen, die Handlungsfähigkeit herzustellen und alles Notwendige vorzubereiten, um die völkerrechtlich einzurichtenden Staatsgrenzen vom Jahr 1914 herzustellen, um der gesamten Welt den sehnlichst erhofften Frieden zu bringen.


Am 29ten Tag des 5ten Monats (Mai) im Jahre 2008 trafen sich in Wolfen bei Bitterfeld im Lokal 21 Staatsbürger. Ab 15:07 Uhr wurde in Abstimmung die Gründung der Neuen Volksbewegung „Volks-Bundesrath festgelegt. Zur Koordination und „Herstellung der Handlungsfähigkeit“ des „Volks- und Heimatstaates Deutsches Reich“ war der Siebenerrat aktiv geworden.

Es wird nicht mehr zur Diskussion stehen, welche Epoche des Deutschen Reiches, für unser anstehende Herstellung der Handlungsfähigkeit verbindlich ist, denn es gibt völkerrechtlich an der einzigen wahrhaftigen Epoche des Deutschen Reichs aus der Zeit von 1871 bis 1918 nichts zu rütteln und wegzudiskutieren. Alle danach entstanden Verfassungen und Regierungen standen ohne Ausnahme immer unter dem völkerrechtswidrigen Aspekt einer Fremdverwaltung.

Das Volk als Souverän im Volks- und Heimatstaat Deutsches Reich

Das Souverän im Deutschen Reich

Der Bundesrath im Deutschen Reich (1871–1918) war, wie bereits im Norddeutschen Bund, das verfassungsrechtlich oberste Reichs- organ. Das Deutsche Reich ist die Bezeichnung für den damals geschlossenen ewigen Bund der Deutschen Bundesstaaten in Deutschland.Der Bundesrath war kein Parlament, sondern der Souverän des Reichs. Mit 14 Stimmen seiner Mitglieder konnte er jede Änderung der Reichsverfassung ablehnen. Die Stimmen der Länder im Bundesrath verteilten sich nicht nach Anzahl der Einwohner, sondern - in Anlehnung an die Stimmverteilung im Bundestag des Deutschen Bundes - nach der Flächengröße der Gliedstaaten („Bundesstaaten“ im damaligen juristischen Sprachgebrauch).

Volks-Souverän

Unter einem Souverän (v. lat.: superamus = über allen stehend) versteht man den Inhaber der Staatsgewalt, in Republiken ist dies das Staatsvolk, in Monarchien der Monarch, häufig also ein König oder Fürst.

In einer Republik ist das Volk, also die Gesamtheit der Bürger, der Souverän. So heißt es oft zum Beispiel in der Formulierung der Berichterstattung von Volksentscheiden oder nach Wahlen "der Souverän hat entschieden..."

Als souverän bezeichnet man neben der rechtlichen Selbstbestimmung (vgl. Souveränität) die sichere oder überlegene Beherrschung einer Aufgabe.

Das Lied der Deutschen (Text und Ton)

Wenn also das Volk laut Republik der Souverän ist und der Bundesrath gemäß geltender Verfassung auf staatsrechtlicher Ebene auch der Souverän ist, dann ist der Volks-Bundesrath die logische Konsequenz zur Herstellung der Handlungsfähigkeit

Es gibt nur EIN Deutschland, das in den Grenzen von 1871 bis 1914

Das ganze Deutschland muß es sein

Deutschland gemäß Völkerrecht

westdeutschland

Westdeutschland auch bekannt als BRD

Wurde 1949 als Vereinigtes Wirtschaftsgebiet so zu lesen unter Artikel 133 des alten Grundgesetz und Artikel 133 des "1990er-Grundgesetzes" für die BRD. Die BRD war nie ein Staat und ist seit 1990 weltpolitisch nachvollziehbar eine Firma (GmbH).

 

mitteldeutschland

Mitteldeutschland auch bekannt als DDR

Als sogenannter Staat mit der Bezeichnung DDR am
17. Juli 1990 aufgelöst und 1990 finanzverwalterisch,
aber nicht staatsverwalterisch, der Firma BRD-GmbH unterworfen worden.

 

Nachfolgende Gebiete gehören zu Deutschland

Schlesien

Schlesien fehlt UNS seit 1949

Gemäß Artikel 116 des Grundgesetz, das erst nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands gilt, so Artikel 146 des Grundgesetzes, gehört dieses Gebiet zu Deutschland, gemäß dem Versailler Diktat und sonstigen Besatzungsgesetzen (Grenzen vom 31.07.1914)

Pommern

Pommern fehlt UNS seit 1949

Gemäß Artikel 116 des Grundgesetz, das erst nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands gilt, so Artikel 146 des Grundgesetzes, gehört dieses Gebiet zu Deutschland, gemäß dem Versailler Diktat und sonstigen Besatzungsgesetzen (Grenzen vom 31.07.1914)

 

Ostpreußen fehlt UNS seit 1949

Gemäß Artikel 116 des Grundgesetz, das erst nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands gilt, so Artikel 146 des Grundgesetzes, gehört dieses Gebiet zu Deutschland, gemäß dem Versailler Diktat und sonstigen Besatzungsgesetzen (Grenzen vom 31.07.1914)


Verlorene Gebiete
Westpreußen fehlt UNS seit 1919,
Posen fehlt UNS seit 1919,
Memelgebiet
fehlt UNS seit 1919,
Ost-Oberschlesien fehlt UNS seit 1919,
Hultschin
fehlt UNS seit 1919,
Elsaß Lothringen
fehlt UNS seit 1919,
Eupen Malmedy
fehlt UNS seit 1919,
Nordschleswig
fehlt UNS seit 1919,

Diese Gebiete wurden aus dem Deutschen Reich durch das Versailler Diktat herausgelöst und sind an Deutschland wieder zurückzugeben.

Erst dann kann ein Friedensvertrag geschlossen werden.

Die wichtigsten Vorlagen, Fakten und Beweise der Fremdverwaltung

Fakten und belege warum es uns gibt

Vorlagen zum Volks-Bundesrath
Tagungsprotokolle
Anmeldung für die Tagung
Anmeldeformular (pdf)
Volkseid (pdf)
Volkseid (jpg)
Die Stiftung Volks-Bundesrath
Völkerrechtliche Erklärung (1MB)
Weltnetz-Kaufhaus Wissen
Allgemeines Wissen über Deutschland
Die BRD ist nicht Deutschland
Völkerrechtliches Bracht-Gutachten
Das Deutsche Reich Forum
Deutschlands Grenzen 1918
91 Jahre Verfassungstäuschung
Beschreibung deutscher Ausweise
Beschreibung BRD-Ausweis (pps)
Die Jahrhundertlüge (V5-pdf - 10MB)

Archiv des Wissens

Dein persönlicher Aufstieg
Kraft der Gedanken (pdf)
Geheimnis der Gedanken (rtf)
Auf ein Wort (pdf 4MB)
Geboren im Licht (pdf)
Die Zukunft an die wir Glauben (MP3)
Grundmacht-Selbsterkenntnis (MP3)
Auf ein Wort (MP3)
Menschen mit gemeinsamen Zielen
Adressen die zusätzlich passen
Deutsche Schutzgebiete
Das Kaiserreich
Der Staat Preußen
Das Lied der Deutschen
Tyrannen, Kriege Teil 9 v. W. Veith
Das Deutsche Reich
 
 
           

Sie suchen die Wahrheit, zu unserer Heimat, zu unseren Ahnen, und zu unserer Kultur?
Und nun stellen Sie an die Verfassungs- und Grundgesetz-Propheten oder sogenannte Reichsregierungen, der 1919er und 1949er Verfassung, bzw. dem 1949er und 1990er Grundgesetz folgende Fragen:

Welchen Geltungsbereich beschreibt die Verfassung, oder das Grundgesetz?
Auf welcher Staatsangehörigkeit beruft sich die Verfassung, oder das Grundgesetz?
Welche Staatsgrenzen beschreibt die Verfassung, oder das Grundgesetz und in welchem Artikel?
Wurde die Verfassung oder das Grundgesetz in freier Selbstbestimmung, im gesamten Staatsgebiet, frei von Besatzungsmächten, beschlossen?
Wurde die vorher geltende Verfassung oder das Grundgesetz als ungültig erklärt?
Wenn ja, durch wen und mit welcher Legitimation?
Wurde die Verfassung auch durch den Reichstag und das Grundgesetz durch das Volk beschlossen?


Unsere Partner Seiten
 

Für den Inhalt externer Weltnetzseiten übernehmen wir keine Haftung 
2014 Volks-Bundesrath. Alle Rechte liegen beim Volks-Bundesrath